Social Media - Online-Marketing - Datenschutz :: Kein Platz mehr auf Root wegen großer Log-Dateien

« Kein Datenverkehr aufgrund Privacy Shield - Und was jetzt? | Main| Kein Platz mehr auf Root wegen großer Log-Dateien »

Kein Platz mehr auf Root wegen großer Log-Dateien

Tags: Ubuntu Server Domino pptp Speicherplatz
Welche Daten kann man vom Wurzelverzeichnis / Root auf /dev/sda1 bloß löschen, ohne die Stabilität des Ubuntu Servers zu gefährden? Domino lief und man merkte nicht einmal starke Verzögerung in der Antwort des Servers, auch die Web-Seiten waren (von meinem Anschluss aus) normal schnell aufrufbar. Aber die Prozessorlast lag bei knapp 100% und das war die Auswirkung von zu wenig Speicher auf dem Wurzelverzeichnis?
Ich lag richtig -- aber der Weg dorthin war steinig: zunächst brachte kurzfristig "sudo apt-get clean" eine Linderung (Quelle). Hierbei werden nur nicht mehr in Abhängigkeiten gebundene Pakete gelöscht. Heute entdeckte ich, dass einige Log-Dateien in /var/log (syslog, messages) insgesamt 300MB verschluckten. Aber wie die Größe dieser Dateien verkleinern? Oder kann man sie gar löschen?<br>
Bloß nicht! Im Artikel Root-Verzeichnis voll fand ich am besten beschrieben, was man tun kann, um Platz zu schaffen. Also kopierte ich die Log-Dateien an eine andere Stelle und überschrieb sie mit "cp /dev/null [Log-Datei]", startete den Server neu und siehe da: die Prozessorlast ist bei etwa 1%.

Post A Comment

:-D:-o:-(:-):-\:-||:cool::emb::grin::huh::lips::rolleyes:;-)

Kalender

Datenschutzgrundlagen

virtuelle Netzwerke

Läuft auf

Domino BlogSphere
Version 3.0.1 Beta 8a

Verwendete Techniken

Copyright © 2011 Christoph Heyn. Alle Rechte vorbehalten. | Startseite | Datenschutzerklärung | Impressum